Ein Wachstum in Lichtgeschwindigkeit bei den SaaS-Neukunden…

Dynamics 365 Business Central legt ein beeindruckendes Wachstum hin: Die SaaS-Plattform kann mittlerweile über 15.000 Kundenorganisationen und ein jährliches Wachstum von 200 Prozent bei den Nutzern vorweisen. Diese aktuellen Zahlen stammen von Microsofts General Manager Mike Morton, der vor Kurzem im Rahmen der Veranstaltung DIRECTIONS Nord-Amerika für Dynamics NAV- und Business Central-Partner auftrat. Erst im November letzten Jahres hatte Morton bekanntgegeben, dass Business Central den großen Meilenstein von 10.000 Kunden überschritten hatte.

Das bedeutet ein Wachstum von 5.000 Kundenorganisationen in nur 5 Monaten – und bis zu 1.000 Netto-Neukunden pro Monat! Die Wachstumsrate hat merklich an Fahrt gewonnen. Zum Vergleich: Zwischen Oktober 2019 und November 2020 lag der monatliche Zuwachs noch bei 500 Neukunden.

…und auch bei den Nutzern je Implementierung

Der hohe Neukunden-Zuwachs wird von der Wachstumsrate der Nutzer sogar noch überboten. Und das hat laut Morton gleich mehrere Gründe. Einer davon: Bestehende Kunden fügen im Laufe der Zeit häufig weitere Nutzer hinzu. Ein Indiz dafür, dass die Kunden, die bereits mit Business Central arbeiten, auch zufrieden sind.

Morton berichtet, dass Microsoft jetzt auch größere Abschlüsse im Bereich Business Central-SaaS sieht: Die durchschnittliche Anzahl der Benutzer pro Implementierung steigt deutlich an. Microsoft kann mittlerweile auch Kunden mit bis zu 500 Nutzern oder mehr für sich gewinnen. Gleichzeitig gibt es aber auch immer noch Neukunden, die weiterhin nur fünf bis zehn Arbeitsplätze nutzen. Wie am Anfang, als die Lösung noch in den Kinderschuhen steckte.

Business Central als Rückgrat Ihrer digitalen Transformation

All diese Unternehmen vertrauen auf Business Central-SaaS: Auf dessen Grundlage treffen sie Tag für Tag unzählige kleine, operative Entscheidungen. Und genauso auch wichtige strategische Entscheidungen. Viele von ihnen nutzen die Lösung bereits als Backbone (sprich „Rückgrat“) ihrer digitalen Transformationsprozesse. Denn auf lange Sicht kann dieser Prozess nur Hand in Hand mit einem modernen ERP-System gelingen.

Der Onboarding-Prozess: In Zukunft einfacher, schneller und kostengünstiger?

Microsoft ruht sich aber keineswegs auf seinen Lorbeeren aus. Der Software-Konzern hat für die nahe Zukunft weiterhin ein klares Ziel im Visier: Das Unternehmen hat sich vorgenommen, dass Business Central nicht nur die am schnellsten wachsende, sondern auch die „weltweit beste ERP-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen“ wird. Einer der Schwerpunkte für die Entwicklungsabteilung besteht darin, die Implementierung zu straffen – Microsoft spricht dabei vom „Onboarding-Prozess“. Dieser soll einfacher, schneller und kostengünstiger werden.

Der verbesserte Onboarding-Prozess in Kombination damit, dass es immer mehr Reselling-Partner und immer mehr verfügbare Apps gibt, lässt weiteres schnelles Wachstum in der nächsten Zeit erwarten.

Und was ist mit dem Support für BC On-Premise?

Mike Morton erklärte seinen Partnern, dass sich die großen Neuentwicklungen und Updates zwar auf Business Central in der Cloud konzentrierten, Microsoft aber auch den laufenden Support der On-Premise-Version von Business Central und Dynamics NAV weiterführen werde. Er betonte: „Wir unterstützen unsere Produkte mit Überzeugung. Egal, ob Sie eine lokale Lösung betreiben oder mit der Cloud arbeiten, Microsoft steht hinter Ihnen.