Unternehmenswachstum wirkt sich auch auf Ihre Software aus

In unserer globalisierten Welt streben viele Unternehmen eine Expansion ihrer Geschäftstätigkeit auf nationaler und internationaler Ebene an. Dieses Ziel wird durch den Stellenwert des Internets und die praktisch unbegrenzten Möglichkeiten des elektronischen Handels unterstützt. Wenn Ihr Unternehmen wächst, wirkt sich das natürlich auch auf die von Ihnen verwendete Unternehmenssoftware aus.

Lokale ERP-Systeme: Schwierigkeiten bei der Expansion ins Ausland

Denn in vielen Fällen entscheiden sich Unternehmen für ein lokales ERP-System. Bei ihren ersten Schritten im Ausland stehen sie dann vor Problemen, weil die Lösung nicht auf die dortigen Rahmenbedingungen ausgerichtet ist und bei auftretenden Schwierigkeiten vor Ort möglicherweise keine Unterstützung zur Verfügung steht.

Microsoft hat daher beschlossen, diesen Prozess für seine Kundschaft und die Implementierungspartner deutlich einfacher zu gestalten – und zwar, indem der Konzern immer mehr lokalisierte bzw. länderspezifische Versionen für seine ERP-Lösung Dynamics 365 Business Central entwickelt.

Directions EMEA 2021: Zuwachs von 40 % bei den lokalisierten BC-Versionen

Auf der letzten Directions-Veranstaltung für die EMEA-Region in Mailand verkündete Microsoft bereits einen spektakulären Anstieg der Zahl der lokalisierten Versionen von Business Central – von 49 auf 69. Das entspricht einem Zuwachs von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr! Zudem sind das doppelt so viele wie für Dynamics NAV derzeit zur Verfügung stehen.

Diese Vorteile haben Sie bei lokalisierten bzw. länderspezifischen Versionen

Um die Hintergründe noch besser zu verstehen: Lokalisierte oder länderspezifische Versionen ermöglichen…

  • …die Bereitstellung von Business Central in der Landessprache und der Landeswährung sowie in Übereinstimmung mit den lokalen Gesetzen und Vorschriften – und zwar auf kontinuierlicher Basis.
  • …die Verfügbarkeit lokaler Dienstleistender in all diesen Ländern, die die lokalisierte Version in- und auswendig kennen, die Sprache des Landes sprechen und die Kultur verstehen.
  • …den Zugang zu einem lokalen Helpdesk, das Unterstützung in der Landessprache und in der lokalen Zeitzone bereitstellt. Somit stehen Sie bei Problemen mit der Software nie alleine da.

Mike Morton: „Business Central weltweit verfügbar machen“

All das sind Aspekte, die die Qualität Ihrer Implementierung und Ihrer internationalen Expansionen verbessern werden. Aber das ist noch nicht alles. Mike Morton – der Geschäftsführer von Microsoft Dynamics 365 BC – verkündete außerdem, dass Microsoft vorhat, „Business Central weltweit verfügbar zu machen“.

Wenn Sie Business Central noch nicht nutzen, sollten Sie sich fragen, wie viele länderspezifische Versionen Ihr derzeitiger ERP-Dienstleistender unterstützt. Passt das zu dem Wachstum, das Sie für Ihr eigenes Unternehmen in der nahen Zukunft planen?

Langfristige Planungssicherheit mit einer Produkt-Roadmap

Bei der Entscheidung für eine ERP-Lösung kann Ihnen auch eine Produkt-Roadmap (engl. für Straßenkarte bzw. Fahrplan) helfen. Dabei handelt es sich um eine Art Plan für den langfristigen Service und den Entwicklungsverlauf einer Softwarelösung. Das bedeutet, Sie können anhand der Roadmap schnell erkennen, welche Serviceänderungen und neuen Features in der nächsten Zeit oder über den gesamten Lebenszyklus geplant sind. Wenn Sie die Roadmap bei der Auswahl verwenden, verfügen Sie über zusätzliche Planungssicherheit.

ERP-Auswahl: Berücksichtigen Sie die globale Verfügbarkeit der Lösung

Letztendlich sollten Sie im Rahmen Ihrer ERP-Auswahl immer prüfen, ob Ihre potenziellen Dienstleistenden über ein globales Angebot verfügen. Und in wie vielen Ländern, die für Sie relevant sind, diese Lösung aktiv unterstützt wird. Wir empfehlen Ihnen, die (bald) „weltweit beste ERP-Lösung für KMU“, die ein globales Partner-Ökosystem besitzt, zu wählen.