Insellösungen verursachen Kosten, die Sie vermeiden könnten

Arbeiten Sie noch mit Teilsystemen? Sprich jede Abteilung, Geschäftseinheit oder Tochtergesellschaft nutzt eine andere Lösung? Wenn ja, dann kommt Ihnen das sicher auch bekannt vor: Es kostet Sie immer viel zu viel Mühe, relevante Informationen abzuleiten, wenn es darum geht, das Unternehmen zu steuern. Denn die einzelnen Systeme sind nicht miteinander verbunden - zumindest nicht vollständig. Somit kommunizieren diese auch nicht besonders gut miteinander. Klingt nicht wirklich zeitgemäß, oder? Doch genau das ist in vielen Unternehmen noch immer der Standard! Wenn Informationen für das Management erfasst werden, müssen die Mitarbeiter jeden Monat viele wiederkehrende Aktionen durchführen. Und das erfordert viel Zeit und verursacht vermeidbare Kosten. Diese Ressourcen könnten Sie doch viel besser nutzen, um an anderer Stelle zu investieren.

Chancen und Risiken bleiben im Projekt zu lange unentdeckt

Lassen Sie uns den Gedanken weiterspinnen und auf Projekte übertragen. Um ein Projekt erfolgreich abzuschließen, ist es wichtig, dass Sie die Kosten engmaschig kontrollieren. So können Sie rechtzeitig eingreifen, wenn Kosten und Projektfortschritt nicht mehr synchron sind. Klingt einfacher als es ist: Erstmal müssen dafür die Informationen immer auf dem neuesten Stand sein! Denn wenn Sie erst hinterher feststellen, dass Sie hätten handeln müssen, sind Sie zu spät dran. Diese Einsicht wäre zum Beispiel auch dem Projekt Berliner Flughafenbau zugutegekommen. Wenn Sie sich bei der Steuerung Ihres Unternehmens also auf veraltete Daten verlassen, fahren Sie ständig mit dem Blick im Rückspiegel. Und warten so quasi nur auf den nächsten Unfall! Mit dieser Strategie werden sowohl Gelegenheiten als auch Probleme viel zu spät aufgedeckt.

Mit integrierten ERP-/CRM-Systemen steuern Sie Ihr Unternehmen effizient

Zum Glück gibt es mittlerweile moderne, innovative und gut integrierte ERP-/CRM-Systeme. Diese Lösungen sind auf Ihre Branche abgestimmt, kostengünstig und lassen sich leicht implementieren. Sie nehmen Ihnen die Abwicklung Ihrer Transaktionen auf der operativen Ebene ab. Und unterstützen Sie auch mit aktuellen Steuerungsinformationen. Damit sparen Sie direkt Zeit und Kosten im administrativen Bereich. Und das alleine trägt zu einer besseren Marge bei. Wenn Sie sich bei der Implementierung zudem für einen Microsoft-Partner entscheiden, kommen dazu noch weitere Vorteile, die Sie möglicherweise noch gar nicht auf dem Radar hatten. Höchste Zeit, auf die Überholspur zu wechseln. Sie sollten dabei nämlich auch bedenken: Eine Umstellung funktioniert nicht von heute auf morgen.

Tauschen Sie den Rückspiegel gegen ein Periskop um Ihr Unternehmen sicher in die Zukunft zu lenken

Es wird also höchste Zeit etwas zu verändern. Entscheiden Sie sich anstelle Ihrer Insellösung für ein zeitgemäßes ERP-/CRM-System: Tauschen Sie Ihren Rückspiegel durch ein Periskop aus. Im Klartext: Wechseln Sie von Ihrer Insellösung zu einem Plattform-Ansatz. So können Sie je nach Bedarf in die Vergangenheit und in die Zukunft schauen. Und haben auch immer im Blick, wo Ihr Unternehmen aktuell steht. Damit fahren Sie langfristig definitiv besser. Dank der Rundum-Übersicht haben Sie alle Aspekte im Blick und werden Ihr Unternehmen sicher in Richtung Zukunft lenken!

Schlagwörter

  • Business Central
  • CRM
  • Dynamics 365
  • ERP