CRM- und ERP-Lösungen im Vergleich

Unter dem Namen Dynamics 365 hat Microsoft seine CRM- und ERP-Lösungen zusammengefasst.

Die CRM- und ERP-Märkte sind in den letzten Jahren jährlich zwischen ca. 9 und 16 Prozent gewachsen. Für Märkte, die als weitgehend ausgereift gelten, ist das an sich bereits ein ansehnliches Ergebnis.

Drei bis viermal schneller als der Marktdurchschnitt

Die Produkte der Dynamics 365-Reihe sind im Jahr 2020 dagegen über 40 Prozent gewachsen, also drei bis viermal schneller als der Marktdurchschnitt.

Die Geschwindigkeit mit der die Adaption von neuen Softwarelösungen zunimmt, ist ein wichtiges Kennzeichen für den Erfolg und die Qualität einer neuen Software. Dieser Faktor trägt zur Entscheidung bei, ob und mit welcher Intensität ein Hersteller einer Lösung deren Entwicklung und Pflege weiterverfolgt.

Vorteile für Nutzer der Dynamics 365-Familie

Aus dem aktuellen Wachstumstempo ergeben sich für gegenwärtige Nutzer der Dynamics 365-Familie und Interessenten eine Reihe von Vorteilen.

Erstens ist das schnelle Wachstum der Softwarelösungen der Dynamics 365-Familie ein Hinweis darauf, dass Kunden mit diesen Produkten zufrieden sind. Sie stufen diese Lösungen offensichtlich als vertrauenswürdig ein und halten deren Einsatz im eigenen Unternehmen für vielversprechend.

In der Tat bieten die Lösungen der Dynamics 365-Suite eine überdurchschnittlich gute und umfangreiche Funktionalität. Es handelt sich bei den Softwaresystemen dieser Reihe in erster Linie um Cloudlösungen (On-Premise-Varianten sind ebenfalls vorhanden). Das heißt, dass man für das Arbeiten mit der Software lediglich einen (mobilen) Computer mit einem Internetzugang benötigt. Dadurch wird der Umgang mit einem CRM- oder ERP-System deutlich flexibler und bequemer. Darüber hinaus ist die Software gut skalierbar. Das heißt, dass die Rechenleistung und der Speicherbedarf an die aktuellen Erfordernisse im Unternehmen schnell angepasst werden können.

Zweitens werden sowohl Microsoft als auch dessen zahlreichen Implementierungspartner durch den Erfolg von Dynamics 365 dazu angeregt, die Entwicklung der Funktionalität der Lösungen und deren Bestandteile zugig weiter voranzutreiben. Der Grund dafür liegt unter anderem auch darin, dass die vielen neu hinzukommenden Kunden ihre Partner mit ihren Bedürfnissen und Wünschen lösungstechnisch herausfordern.

Auch diejenigen Bestandskunden von Microsoft, die von ihren älteren On-Premise CRM- und ERP-Systemen zu einer Cloudlösung aus der Dynamics 365-Familie wechseln, spielen dabei eine wichtige Rolle. Oft haben sie mithilfe ihrer Partner über die Jahre viele Add-ons und weitere Individualisierungen ihrer CRM- und ERP-Systeme entwickelt und implementiert.

Die Herausforderung, die sich vor ihnen stellt, ist, diese individuellen Softwarelösungen, mit einem möglichst vollem Funktionsumfang in die Cloud zu übernehmen. Nicht selten müssen in solchen Fällen die Add-ons zuerst an die Cloud-Umgebung angepasst oder sogar neu entwickelt werden. Das bedeutet jedoch auch, dass Kunden, die vom On-Premise-Betrieb einer CRM- oder ERP-Lösung in die Cloud wechseln, ihren Implementierungs- und Betreuungspartnern als Impulsgeber für Neu- und Weiterentwicklungen dienen.

Die Lösungen der Dynamics 365-Familie bieten eine umfangreiche Funktionalität und sind vergleichsweise gut individualisierbar. Beispielsweise stehen für das ERP-System Business Central, das sowohl für kleinere als auch für größere Unternehmen geeignet ist, bereits über 1000 Add-ons und andere Funktionserweiterungen bereit. Es ist zu erwarten, dass diese Zahl in den kommenden Monaten und Jahren weiter stark zunehmen wird, nicht zuletzt aufgrund des schnellen Wachstums dieser Softwarelösung.

Drittens wächst durch die große Nachfrage nach Lösungen aus der Dynamics 365-Reihe das Auftragsvolumen bei neuen und etablierten Implementierungspartnern. Das wiederum sichert ihre finanzielle Stabilität und ermöglicht ein gesundes organisches Wachstum. Die Partnerunternehmen können dann neue Mitarbeiter einstellen und expandieren. Dadurch ist eine wichtige Voraussetzung erfüllt, die für eine langjährige zuverlässige Betreuung erforderlich wird. Gerade weil es sich bei CRM- und ERP-Systemen um eine Entscheidung für mehrere Jahre handelt, ist das ein wichtiger Punkt.

Viertens bietet der Betrieb von Dynamics 365-Produkten weitere Vorteile: Die CRM- und ERP-Lösungen sind modular aufgebaut. Dadurch lassen sich die Module einzeln buchen und man muss nicht gleich eine umfangreiche Lösung implementieren. Die Software kann deswegen auch abteilungsweise eingeführt werden.

Darüber hinaus lässt sich Dynamics 365 sehr gut mit anderen Softwarelösungen aus dem Hause Microsoft verbinden. Beispielsweise mit Power BI, einem Business Intelligence Tool, mit dessen Hilfe sich Daten aus dem CRM-/ERP-Systemen mit externen Quellen verknüpfen und auswerten lassen. Außerdem kann eine einfache Integration mit Microsoft Office 365 realisiert werden.

Die CRM- und ERP-Lösungen der Dynamics 365-Familie sind in vielen Fällen gut geeignet, um die Herausforderungen der digitalen Transformation erfolgreich zu bewältigen.

Falls Sie darüber nachdenken, Ihre CRM- bzw. ERP-Lösung demnächst auszutauschen, ziehen Sie die vorher diskutierten Gründe in nähere Betracht. Auch im Fall, dass Sie noch ein älteres CRM-/ERP-System von Microsoft betreiben, beispielsweise Dynamics AX, NAV oder CRM 2011/2013/2015/2016, sollten Sie ernsthaft über einen Wechsel auf eine moderne SaaS-Lösung aus der Dynamics 365-Produktreihe nachdenken.

Schlagwörter

  • Microsoft